Eisenbahnrecht

Das Eisenbahnrecht ist ein eigenständiges und weitgehend durch europarechtliche Vorgaben bestimmtes Spezialrechtsgebiet. Die rechtlichen Rahmenbedingungen, die durch europäische Richtlinien und Verordnungen, das Bundesbahngesetz und das Eisenbahngesetz festgelegt werden, sollen die Öffnung des Eisenbahnmarktes – sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr – ermöglichen und forcieren.

Starke wettbewerbsaufsichtsbehördliche Regelungen, deren Einhaltung durch eine eigene Regulierungsbehörde, die Schienen-Control Kommission, überwacht und allenfalls sichergestellt wird, schützen private Eisenbahnverkehrsunternehmen vor Diskriminierungen und Willkür staatlicher Eisenbahnunternehmen.

Daneben bestehen aber nach wie vor strenge Marktzugangsbeschränkungen sowie eigenständige Haftungsregelungen im Eisenbahnverkehr.

Auch Fragestellungen des Wettbewerbsrechts konkurrierender Eisenbahnverkehrsunternehmen bedürfen zur sachgerechten rechtlichen Beurteilung eines fundierten Fachwissens der eisenbahnrechtlichen Sonderbestimmungen.

B&S Böhmdorfer Schender Rechtsanwälte GmbH verfügt über ausgewiesene Expertise in diesem Rechtsbereich durch Begleitung privater Eisenbahnverkehrsunternehmen seit mehreren Jahren.